Wie du eine Hundenase im Halbprofil realistisch zeichnest

Die zwei wichtigsten Körperteile in einem Hundegesicht: die Augen und die Nase.

Wenn diese beiden Partien auf einer Zeichnung stimmen, dann ist die Zeichnung gut.

In diesem Blogartikel zeige ich dir, wie du eine Hundenase im Halbprofil zeichnen kannst. So schwer ist das gar nicht!

Mit Vorlagen-Fotos am Ende! Damit du das Gelernte gleich umsetzen kannst!

Und jetzt viel Spaß bei der Schritt-für-Schritt-Erklärung 🙂

Hundezeichnung

Die Vorzeichnung

Als erstes brauchst du eine Vorzeichnung. Die Vorzeichnung muss detailliert alles zeigen. Am besten zeichnest du auch Hell-Dunkel-Unterschiede ein.

Vorzeichnung Hundenase

Das uns zugewandte Nasenloch ist wie ein Spunk geformt. Du weißt schon, diese kleinen Lakritzteile. Oder wie eine Kaulquappe, das könnte man auch sagen.

Die Hundenase ist nicht rund. Achte auf ihre Kanten und „Ecken“. Frontal betrachtet hat sie außerdem einen „Schlitz“ in der Mitte.

Auch aus dem Halbprofil ist der Schlitz zu sehen. Betrachten wir die Vorzeichnung noch genauer.

Vorzeichnung Hundenase

Pfeil 1 zeigt das spunkförmige 1. Nasenloch. Pfeil 2 das abgewandte Nasenloch. Von diesem Nasenloch ist nur ein bisschen Schatten zu sehen.

Pfeil 3 deutet auf den Mittelschlitz. Pfeil 4 auf die hellere, da glänzende Nasenoberseite. Die Bögen um die Nasenlöcher herum zeigen den Unterschied zwischen Licht und Schatten.

Das Aus“malen“, Schritt 1

Eigentlich müsste es „auszeichnen“ heißen. Denn mit Farbstiften zeichnest du ja. Du malst damit nicht.

Aber da es das Wort eine andere Bedeutung hat … Bleiben wir bei „ausmalen“.

Im ersten Schritt werden die Schatten angelegt. Erst einmal nur zaghaft angedeutet. Die Tonwerte stimmen noch nicht.

Das Ausmalen Schritt 1

Es ist nur ein Antasten an die Hell-Dunkelwerte. Die helleren Bereiche werden erst einmal freigelassen.

So ist besonders deutlich, wo es dunkel werden soll.

Nur das ganz schwarze Nasenloch wurde bereits kräftig ausgemalt. Hier muss später nichts mehr gemacht werden.

Die Pfeile zeigen dir die bearbeiteten Bereiche. Außerdem deuten sie auch auf die frei gelassenen Stellen.

Das Ausmalen Schritt 1

Das Ausmalen, Schritt 2

Im zweiten Schritt wird die helle Stelle ausgefüllt. Auch hier erstmal nur zaghaft.

Das Ausmalen Schritt 2

Du siehst, dass ich kaum aufgedrückt habe. Das Papier schimmert noch durch. In diesem Stadium sind Korrekturen jederzeit möglich.

Der Pfeil zeigt dir noch einmal genau, wo jetzt etwas geändert wurde. Alles andere wurde so gelassen.

Das Ausmalen Schritt 2

Natürlich passt jetzt der Hell-Dunkel-Wert nicht mehr. Aber es ist ja auch erst der Anfang.

Das Ausmalen, Schritt 3

Im dritten Schritt gehst du jetzt ran an den Speck. Der Schatten wird ausgearbeitet. Hier darf jetzt nicht mehr zögerlich gearbeitet werden.

Das Ausmalen Schritt 3

Die Schatten müssen dunkel und kräftig sein. Die Hundenase ist schließlich schwarz. (Natürlich gibt es auch helle Nasen …)

Auch die helle Linie entlang des Mittelschlitzes ist jetzt dunkler. Die untere Partie ist damit fast fertig.

Die Pfeile zeigen dir die noch rohe Oberseite, die Seite des Nasenloches, die jetzt bearbeitet wurde.

Das Ausmalen Schritt 3

Und natürlich die Unterkante des Nasenloches. Achte da bitte auf die leichte Helligkeit! Ganz zart bricht sich das Licht dort.

Diese helle Linie ist bei fast jeder Hundenase zu beobachten. Die Mittellinie wurde jetzt kräftig dunkel nachgezogen.

Das 2. Nasenloch ist ebenfalls dunkel. Die Helligkeit daneben hat einen mittleren Grauton erhalten.

Das Ausmalen, Schritt 4

Der untere Teil ist soweit fertig. Fehlt nur noch die obere Partie. Und ein paar Kleinigkeiten.

Das Ausmalen Schritt 4

Beim Schritt 4 wendest du dich der oberen Partie zu. Dabei konzentrierst du dich am besten auf die dunkle Seite.

Diese Seite liegt leicht im Schatten. Sie ist nicht so dunkel wie die Unterseite, aber beinahe.

Der Pfeil zeigt dir den einzigen bearbeiteten Bereich.

Das Ausmalen Schritt 4

Das Ausmalen, Schritt 5

Der 5. Schritt ist jetzt etwas komplexer. Du zeichnest erst einmal den stärksten Glanzpunkt ein.

Das Ausmalen Schritt 5

Der Glanzpunkt ist wichtig. Er gibt der Nase den „feuchten Touch“. Ohne dem Glanzpunkt wirkt sie stumpf.

Da der Glanzpunkt sehr hell ist (Kaltgrau I beispielsweise), wird er als erstes eingezeichnet.

Danach stimmst du die umliegenden Grauwerte ab. Und gehst noch einmal über die anderen Graubereiche mit einem helleren Stift rüber.

Jetzt ist die Nase beinahe fertig. Die Pfeile zeigen dir noch einmal den Glanzpunkt. Und daneben die hellste Stelle der Nase.

Das Ausmalen Schritt 5

Die helle Stelle entsteht nur durch Lichtspiegelungen. Im Grunde ist die Nase schwarz.

Das Ausmalen, letzter Schritt

Im letzten Schritt wird die Nase vervollkommnet. Schatten werden vertieft, Lichter erhöht.

Das Ausmalen Schritt 6

Hundenasen bestehen aus vielen kleinen Hautpartien. Diese spiegeln leicht das Licht.

Das Foto einer anderen Nase verdeutlicht dies.

Foto von einer Hundenase

Die Zeichnung ist jedoch etwas kleiner. Da ist es schwierig, diese Plättchen korrekt wiederzugeben.

Damit trotzdem das „Hundenasengefühl“ aufkommt, werden sie angedeutet.

Die Pfeile zeigen dir rechts und links die Schattenflächen, die noch einmal dunkler gezeichnet wurden.

Der Pfeil in der Mitte zeigt dann auf den Bereich, in dem die glänzenden Plättchen angedeutet werden.

Das Ausmalen Schritt 6

Dies kannst du mit einem Wachsmalstift oder einem Allstift (Chinamarker) erreichen.

Damit tupfst du einfach kleine, helle Punkte auf die Nase. Natürlich nur an einer glänzenden Stelle!

Jetzt ist die Hundenase fertig 🙂

Schlusswort

Ich habe dir gezeigt, wie du eine Hundenase im Halbprofil zeichnen kannst. Das kaulquappenförmige, schwarze Nasenloch, das verzerrte, nur angedeutete Nasenloch auf der anderen Seite, die Glanzpunkte, Schatten und lichten Stellen …

Jetzt setz das Gelernte am besten gleich in die Tat um!

Damit du nicht lange suchen musst, habe ich das übernommen: Hier findest du einige Vorlagenfotos in der passenden Perspektive!

Damit es spannend bleibt, habe ich unterschiedliche Hunderassen herausgesucht.

Viel Spaß beim Experimentieren! Und über ein Feedback freue ich mich natürlich 🙂

Hier jetzt die versprochenen Vorlagenfotos!

Foto einer Hundenase
Die Nase eines Deutschen Schäferhundes
Foto einer Hundenase
Die Nase einer französischen Bulldogge
Foto einer Hundenase
Die Nase eines Cocker Spaniels
Foto einer Hundenase
Die braune Nase eines Labradors
Foto einer Hundenase
Die Nase eines Rottweilers

Gerne würde ich auch eure Resultate sehen 🙂 Und hören, ob ihr euch verbessern konntet!