10 Gründe, warum du Künstler/in werden solltest – am besten heute noch!

Du liebst Kreativität? Du sprudelst vor Ideen? Die Details der Welt fallen dir ins Auge?

Wenn du noch nicht künstlerisch tätig bist, ist dies wohl nur noch eine Frage der Zeit!

In diesem Blogartikel gebe ich dir 10 (mehr oder weniger) vernünftige Gründe, warum du Künstler/in werden solltest!

Winternacht
Acrylbild „Winternacht II“

Die Reihenfolge ist dabei strikt zufällig gewählt 😉
Viel Spaß beim Lesen 🙂
„10 Gründe, warum du Künstler/in werden solltest – am besten heute noch!“ weiterlesen

Wie du eine Hundenase im Halbprofil realistisch zeichnest

Die zwei wichtigsten Körperteile in einem Hundegesicht: die Augen und die Nase.

Wenn diese beiden Partien auf einer Zeichnung stimmen, dann ist die Zeichnung gut.

In diesem Blogartikel zeige ich dir, wie du eine Hundenase im Halbprofil zeichnen kannst. So schwer ist das gar nicht!

Mit Vorlagen-Fotos am Ende! Damit du das Gelernte gleich umsetzen kannst!

Und jetzt viel Spaß bei der Schritt-für-Schritt-Erklärung 🙂

Hundezeichnung
„Wie du eine Hundenase im Halbprofil realistisch zeichnest“ weiterlesen

5 Gründe, warum du mir kein Handyfoto als Vorlagenfoto schicken solltest

Gute Vorlagenfotos sind für ein schönes Tierportrait immens wichtig. So wichtig, dass ich einen zweiten Blogartikel für angebracht hielt.

In meinem vorangegangenen Blogartikel „Was du für das perfekte Tierportrait über Vorlagenfotos wissen solltest“ habe ich geschrieben, dass nur ca. 3 % der Handyfotos als Vorlagenfotos geeignet sind.

In diesem Artikel zeige ich an Bilderbeispielen die Probleme mit Handyfotos.

Damit es spannend bleibt, ist der wichtigste Grund am Ende aufgeführt 😉
„5 Gründe, warum du mir kein Handyfoto als Vorlagenfoto schicken solltest“ weiterlesen

Was du für das perfekte Tierportrait über Vorlagenfotos wissen solltest

Du wünschst dir eine exzellente, brillante Zeichnung deines Tieres. Das perfekte Tierportrait. Die Schnurrhaare sollen so makellos perfekt gezeichnet sein wie die Wimpern und die Fellzeichnung.

Oder du willst selbst makellose Tierportraits zeichnen. Den Betrachter/innen sollen die Augen übergehen. Sie sollen maßlos erstaunt vor deinen Bildern stehen.

Beides ist machbar! Aber beides hängt im größten Maße von der Vorlage ab!

Im Folgenden beschreibe ich kurz die Problematik schlechter Vorlagenbilder. Danach erläutere ich die 5 wichtigsten Gründe für gute Vorlagenfotos.

Noch weiter unten findest du eine Bilderfolge. Dort werden die Unterschiede von guten und schlechten Vorlagenfotos an Beispielbildern deutlich gemacht.

Und im Fazit findest du noch einmal eine Checkliste! Passt dein Vorlagenfoto? Oder geht es noch zu optimieren?

Rhodesian Ridgeback Tierportrait

„Was du für das perfekte Tierportrait über Vorlagenfotos wissen solltest“ weiterlesen

Eine Ode ans Radieren

Das Radiergummi … Ein widersprüchliches Zeichenwerkzeug, denn tatsächlich wird es ja nur selten zum Zeichnen verwendet – sondern viel häufige dafür, misslungene Striche wieder auszumerzen. Radiergummis sind in der Kunstszene und vor allem im Kunstunterricht scheinbar verpönt. Sehr oft werden Kunstschüler/innen damit „gequält“, dass sie keine Radiergummis verwenden dürfen. Und Künstler/innen schreiben Blogartikel darüber, warum es sinnvoll ist, keine Radiergummis zu verwenden.
Ich mag Radiergummis. Ich finde, sie machen frei. Natürlich lehrt es viel darüber, stressfrei mit der Unperfektheit umzugehen, wenn man eine Zeichnung ohne Radiergummi zeichnet. Das mache ich auch – allerdings automatisch, wenn ich zum Beispiel Fineliner oder Kugelschreiber verwende. Zum Skizzieren finde ich diese Stifte eh optimal. Aber wenn ich mit Bleistift oder Farbstiften arbeite und die Zeichnung exakt werden soll, dann liebe ich die Möglichkeit, Fehler wegradieren zu können.
In diesem Blogartikel lege ich kurz die größten Vorteile des Radierens aus meiner Sicht dar.

„Eine Ode ans Radieren“ weiterlesen

Zeichnungen und Skizzen datieren & aufbewahren: das große PRO

Viele andere Zeichner/innen, mit denen ich gesprochen oder geschrieben haben, überlegen, ob sie ihre Zeichnungen aufbewahren sollen oder nicht. Viele werfen sie weg, wenn sie ihnen nicht gefallen. Und genauso viele sagen Jahre später, dass sie es bereuen, weil sie ihren Fortschritt auf die Weise nicht auch durch die Fehlschläge dokumentiert sehen können.

Meine Meinung dazu ist klar: Wartet mit dem Wegwerfen! Wegwerfen geht immer noch, auch noch Wochen später. Die Zeichnung oder Skizze noch einmal zu zeichnen ist deutlich schwerer bis unmöglich – und macht auch keinen oder kaum Spaß.

In diesem Blogeintrag erläutere ich die Gründe, die für das Aufbewahren und vor allem auch das Datieren von Zeichnungen und Skizzen sprechen.
„Zeichnungen und Skizzen datieren & aufbewahren: das große PRO“ weiterlesen

Eine Bleistiftzeichnung entsteht – Schritt für Schritt

Heute möchte ich euch anhand meiner kürzlich gezeichneten Gämse zeigen, wie eine Bleistiftzeichnung nach und nach entsteht. Da Bilder mehr sagen, als alle Worte, werde ich euch die Bilder einfach „blanko“ zum Anschauen anbieten. Ganz zum Schluss dann das fertige Portrait! Viel Freude beim Durchsehen und wenn ihr Fragen habt – immer her damit 🙂 Die Kommentare stehen euch offen!

Die Zeichnung wurde übrigens auf einem Din A5-Papier gezeichnet (15 x 21 cm).

Schritt 1
„Eine Bleistiftzeichnung entsteht – Schritt für Schritt“ weiterlesen

Meine Zeichentechniken – Teil III: Aquarell, Feder, Finliner

Willkommen zu Teil III von „Meine Zeichentechniken“. In diesem Teil bespreche ich einige weitere Zeichentechniken, die ich neben den schon in Teil I und Teil II erwähnten Farbstiften, Bleistiften und Pastellkreiden noch einsetze. Inhaltlich überschneidet es sich ein bisschen mit dem Artikel „Meine Arbeitsmaterialien“, aber hier geht es um die Zeichnungen, nicht darum, welche Stifte die besten sind etc.
Jedoch vorweg: Keine der jetzt beschriebenen Techniken nutze ich für ausgearbeitete Tierportraits. Lediglich Aquarellfarben habe ich ein einziges Mal dafür eingesetzt.

Aquarellzeichnungen

Aquarell kann man für die schönsten Bilder verwenden. Genau genommen wird mit Aquarell gemalt und nicht gezeichnet, jedoch sind sehr feine Aquarellbilder oft eher zeichnerisch gefertigt – mit feinsten Pinseln und über Stunden oder Tage hinweg. Zum Beispiel Pflanzenzeichnungen werden auf die Art und Weise angelegt. Ich selbst zeichne oder male selten mit Aquarell. Flüssige Medien sind mir oft etwas suspekt 😉 und ich habe bisher nur eine Tierzeichnung mit Aquarellfarben gemalt bzw. gezeichnet. Und für diese habe ich ewig gebraucht …
„Meine Zeichentechniken – Teil III: Aquarell, Feder, Finliner“ weiterlesen

Die eigene Vorlagensammlung – ein Inspirationspool

Die meisten Künstler und Künstlerinnen werden das Gefühl kennen: Hochmotiviert möchte man etwas zeichnen oder malen, aber hat absolut keine Idee, was das sein könnte. Oder ihr fühlt euch einfach demotiviert und unzufrieden und habt keine zündende Idee, um wieder kreativ zu werden.
Es gibt ein paar Tricks, wie ihr diese Zustände ganz einfach vermeiden könnt. Einer davon ist, einfach die eigene Ideen- und Vorlagensammlung durchzuschauen, euch inspirieren zu lassen oder auch einfach nur die Schönheit der Bilder zu genießen. Ein Motivationsschub ist zwar nicht garantiert, aber sehr wahrscheinlich und die Blockade verschwindet angesichts so viel Schönheit.

Ich werde hier als Bildquellen für eine eigene Vorlagensammlung auf
– eigene Fotos
– Bücher und Zeitschriften
„Die eigene Vorlagensammlung – ein Inspirationspool“ weiterlesen

Wie lange dauert es, ein Tierportrait zu zeichnen

Wie lange ich dafür brauche, ein voll ausgearbeitetes Tierportrait zu zeichnen, ist die Frage Nr. 2 (gleich nach der Frage nach dem Preis). Daher möchte ich hier meine Gedanken und Erfahrungen zur Zeitdauer des Zeichnens wiedergeben. Und ganz unten meine Überlegungen zum Thema „Geduld und Qualität“.

Zu allererst: Die tatsächliche Zeitdauer, bis ich eine Zeichnung ablieferbereit fertig habe, hängt nicht nur mit der Zeitdauer des eigentlichen Zeichnens zusammen. Sondern viel mehr damit, wieviele Aufträge ich in Auftrag habe, an welcher Stelle der Warteschlange der Auftrag steht und wieviel Zeit mir mein zweiter Beruf (Mineralienschleiferin und -händlerin) lässt. Normalerweise zeichne ich nur in der Woche und bin am Wochenende auf diversen Mineralienmessen.

Die Qualität der fertigen Zeichnung hängt maßgeblich von der Qualität des Vorlagenfotos ab – und die Zeitdauer ebenfalls. Wenn die Vorlagenqualität schlecht ist, muss ich sehr viel „dazu erfinden“ und das dauert. Denn dann muss ich Referenzfotos ähnlicher Tiere heraussuchen und versuchen, es so realistisch wie möglich hinzubekommen. Wenn die Qualität des Fotos gut ist, kann ich mich dagegen ganz auf das Zeichnen konzentrieren. Außerdem macht es mehr Spaß, eine Zeichnung nach einer guten Vorlage zu zeichnen, denn dann wird die Zeichnung schöner und ich liefere gerne gute Arbeit ab.

Tierportraits in Din A3 (30 x 40 cm)

In Farbe

Da Din A3 das größte Format ist, das ich standardmäßig anbiete, möchte ich damit anfangen.
„Wie lange dauert es, ein Tierportrait zu zeichnen“ weiterlesen